top of page
Thema B

Das letzte Hindernis - Gewährleisten der Sicherheit der Entsorgung von radioaktiven Abfällen durch Multilateralismus

Während die Welt die Anwendung der Kernenergie im Kontext des Klimawandels und als ein Weg zur Erreichung von Klimaneutralität diskutiert, steht die Entsorgung von Nuklearabfällen meist nicht im Vordergrund der Debatten. Im Einklang mit dem Mandat der Internationalen Atomenergie-Organisation wird sich dieses Komitee mit Fragen der Entsorgung nuklearer Abfälle befassen - etwa mit der Sicherheit der Anlagen - gleichzeitig aber auch ein kohärenteres Konzept für die Bestimmung von Endlager-Standorten für nukleare Abfälle entwickeln.  

Wenn Kernenergie zum Einsatz kommt, muss die Frage der Lagerung stets parallel zu der Nutzung behandelt werden. Die verschiedenen Arten von Atommüll haben unterschiedliche Werte hinsichtlich ihrer Radioaktivität und evozieren folglich unterschiedliche Sicherheitsbedenken. Die Thematik wird insbesondere dadurch erschwert, dass einige Arten von Atommüll für Jahrtausende radioaktiv und tödlich bleiben – wir demnach Zeitspannen diskutieren, die nur schwer, wenn nicht sogar gar nicht erfasst werden können.
Unabhängig davon, ob die Kernenergie in den kommenden Jahrzehnten genutzt wird oder nicht - die nuklearen Abfälle sind bereits existent, so dass ein konsequentes und sicheres Management der radioaktiven Abfälle erforderlich ist.


Das Hauptziel des Komitees besteht zunächst darin, die bestehenden Sicherheitsvorschriften der Internationalen Atomenergie-Organisation für Nuklearabfallanlagen zu verbessern und auf ein einheitliches Konzept hinzuarbeiten, um die Sicherheit und Transparenz dieser Entsorgungseinrichtungen zu gewährleisten und auszubauen.


Um die Sicherheit von Endlagern zu optimieren, ist die Wahl des richtigen Standorts von entscheidender Bedeutung. Die im Komitee geführten Debatten werden daher sowohl die Transparenz der Anlagen, als auch den Austausch bewährter Praktiken bei der Entsorgung nuklearer Abfälle und die Standortwahl fokussieren.


Die Delegierten werden im Rahmen des Mandates der Internationalen Atomenergie-Organisation durch ihre gemeinsame Arbeit und die Erarbeitung innovativer Konzepte für die Entsorgung nuklearer Abfälle eine gemeinsame Vision für eine friedlichere Zukunft und eine sichere Aufbewahrung in Endlagern hinarbeiten – nicht für jetzige, sondern auch für künftige Generationen und die kommenden Jahrtausende.

 

bottom of page